Am Freitag, den 17. Dezember trafen sich einige der Plettenberger Schachfreunde zur Weihnachtsfeier mit Weihnachtsblitz. Der Vorsitzende Manfred Nölke berichtet vom Freitag:


Warum investierst Du so viel Geld und Zeit, damit dein Kind Schach lernen und spielen kann?

 

Meine Antwort:
Nun, ich habe ein Geständnis zu machen: Ich bezahle nicht, damit mein Kind Schach spielt. Weißt du, warum ich bezahle?


Ich zahle, damit mein Kind lernen kann, diszipliniert zu sein.
Ich zahle, damit mein Kind seinen Verstand pflegen und so seine Kreativität entwickeln kann.
Ich zahle, damit mein Kind lernt, mit Enttäuschungen umzugehen, wenn er nicht bekommt, was er erwartet hat.
Ich zahle, damit mein Kind lernt, seine Ziele zu erreichen.
Ich zahle, damit mein Kind versteht, dass es Stunden um Stunden harter Arbeit und Training kostet, eine Meisterschaft zu erreichen  und dass der Erfolg nicht über Nacht geschieht.
Ich zahle für die Chance, die mein Kind hat, Freundschaften fürs Leben zu schließen.
Ich bezahle dafür, dass mein Kind Turniere spielt und nicht vor dem Fernseher, Tablett, elektronischen Spielen und mehr sitzt.
Meine Bezahlung dient für alles, was dieser wunderschöne Sport ihm gibt: "Verantwortung, Demut, Freundschaft, Geduld, Respekt, Konzentrationsfähigkeit, usw.“


Ich könnte weitere Dinge aufzählen, aber um mich kurz zu fassen:
Ich zahle nicht für Schach, sondern für die Chancen, die dieser Sport meinem Kind bietet, für die Entwicklung von Attributen und Fähigkeiten, die Ihm nützlich für sein Leben sein werden.


Ich glaube, es ist meine beste Investition – es ist eine Universität des Lebens!

Martin Wollf

Plettenberg, 02. November 2018: Der erste Spielabend am Monatsanfang war wieder ein voller Erfolg. Manfred Nölke berichtet vom Freitag:

19 Teilnehmer fanden sich zu einem kleinen Schnellschachturnier ein. Mit zwei Spielern aus der ersten und vier Spielern aus der zweiten Mannschaft war das Turnier auch qualitativ gut besetzt. Zur Halbzeit wurden drei riesige Pizzen gereicht, so dass Jung und Alt auch satt wurden. Auch wenn sich am Ende wieder die Etablierten durchsetzten, war es doch schön zu sehen, dass die Jugendlichen stark mitspielten. Am Ende setzten sich Dawid Pieper und Jan Oliver Klippert mit je 4,5 von 5 Punkten durch. Dritter wurde Marc Schulze. Jiehou Nhan führte als fünfter die wirklich stark aufkommende Jugend an und ließ damit einige Verbandsligaspieler hinter sich.

Wann wird ein Spieler aus der Jugend das Turnier zum ersten Mal gewinnen?

Am 06. Oktober 2018 findet zum wiederholten Male in Plettenberg der Familien- und Generationentag statt. Zwischen 10:00 und 18:00 Uhr werden zahlreiche Attraktionen, Informationen und Aktionen geboten, in diesem Jahr wird auch die Plettenberger Schachjugend vertreten sein.

Ab 12:00 Uhr wird diese an einem Stand am Jugendzentrum (alte Feuerwache am Wieden) ihre - in den letzten Jahren sehr erfolgreiche - Arbeit präsentieren, über Schach reden und natürlich auch Schach spielen, daneben kann man sich bei Getränken und selbstgemachten Popcorn stärken.

Alle Schachinteressierten und die, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen, am Samstag vorbeizuschauen!

Plettenberg, 07. September 2018: Am letzten Freitag fand der erste große Spielabend nach den Ferien statt. Trotz großer Konkurrenz durch den P-Weg, auf dem viele Mitglieder eingebunden waren, fanden zwölf Spieler den Weg zu einem saisonvorbereitenden fünfrundigen Schnellschachturnier. Zwei Spieler aus dem NRW Kader machten dabei die Sache unter sich aus: Am Ende setzte sich Marc Schulze vor seinem Mannschaftskollegen Sascha Winterkamp durch. Dritter wurde Frank Wichmann aus der Zweiten. Bester Jugendlicher war Julian Selters mit starken 2,5 Punkten. Insgesamt waren sieben Senioren und fünf Jugendliche beteiligt. Beim nächsten Mal wird es sicherlich wieder eine größere Teilnehmerschaft geben.